Die Mär vom Generationenkonflikt – Die AHV nützt den Jungen

Die Mär vom Generationenkonflikt: Die AHV nützt den Jungen

Von Kaspar Surber Ich muss kurz persönlich werden, liebe Jungfreisinnige, geschätzter Arbeitgeberverband, sehr geehrte UBS. Ich bin 37 Jahre alt und gehöre gemäss dem Bundesamt für Sozialversicherungen zu den Jahrgängen, die am meisten für die Altersreform 2020 bezahlen werden. Wäre ich schon 44 Jahre alt, würde eine Besitzstandswahrung für die Renten gelten, und ich wäre fein raus.

Protestforscher Simon Teune: «Das präventive Draufschlagen funktioniert einfach nicht»

„Das präventive Draufschlagen funktioniert einfach nicht“

Der Soziologe Simon Teune, 40, von der TU Berlin, beschäftigt sich mit der Kultur des Protests. Er arbeitet auch im Institut für Protest und Bewegungsforschung, das die Demonstrationen und Veranstaltungen rund um den G-20-Gipfel in Hamburg beobachtet hat. Herr Teune, der sogenannte Schwarze Block steht nach der Eskalation der Gewalt in Hamburg im Fokus.

Eltern haben heute die Tendenz Weicheier zu sein

Interview mit Philipp Ramming: „Eltern haben heute die Tendenz, Weicheier zu sein“

Philipp Ramming von der Vereinigung für Kinder- und Jugendpsychologie sagt, weshalb mehr Frustrationstoleranz ein guter Vorsatz fürs neue Jahr ist. Warum sind viele Kinder heute kaum mehr fähig, Frustrationen auszuhalten? Eigentlich könnten sie schon warten und ihre Bedürfnisse zurückstellen. Wenn wir heute eine abnehmende Frustrationstoleranz feststellen, dann liegt es daran, dass diese Fähigkeit kaum mehr trainiert wird.

EU-Dolmetscherin – Hat der gerade Scheißkerl gesagt?

Hat der gerade Scheißkerl gesagt?

Annette Stachowski dolmetscht seit mehr als dreißig Jahren in Brüssel. Ein Gespräch über die Macht der Sprache, komplizierte Fischnamen und die Probleme der Japaner mit Trump. Im Europäischen Parlament richten sich alle Kameras auf die Politiker. Doch am Rand, in den verdunkelten Kabinen, sitzen diejenigen, die europäische Politik erst möglich machen: die Dolmetscher.

It’s complex: why the us-and-them approach to extremism won’t work

Are we more at risk of terrorism than ever, or does it just feel like that? | Phil McDuff

With our attention focused on the election and its aftermath, the terrorist attacks in Manchester and London will inevitably be seen through the lens of electoral politics. Both the main parties responded to the attacks by reiterating how they would „keep us safe“.

Hau den Zivi

Hau den Zivi

Feedback Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler. Vielleicht haben sie gestern Abend eine gute Flasche aufgemacht, die bürgerlichen Armeefreunde im Nationalrat. Zu feiern hatten sie ja: Endlich mal wieder ein Sieg über den Mit grosser Mehrheit drückte der Nationalrat eine Verschärfung durch, die den Zivildienst deutlich unattraktiver machen soll.